Deutschland neu denken

„Weiter so“ und „Politik auf Sicht“ haben ihre Vorteile, aber langfristig sind das keine wirklich überzeugenden Optionen. In insgesamt vier Szenarien (und sechs Unterszenarien) haben Klaus Burmeister, Alexander Fink, Beate Schulz-Montag und Karlheinz Steinmüller dargestellt, wohin sich Deutschland entwickeln könnte:

img

  • Szenarien 1A–1C: Spurtreue Beschleunigung – wo wir landen, wenn wir uns gegen Veränderung stemmen
  • Szenarien 2A–2C: Neue Horizonte – Freiheit, Gerechtigkeit und offene Fragen im Wunschraum
  • Szenario 3: Bewusste Abkopplung – Chancen und Gefahren eines deutschen Sonderwegs
  • Szenario 4: Alte Grenzen – vorwärts in die Vergangenheit

In der Summe ist das Buch ein faktengestütztes Plädoyer für mehr visionäres Denken und mehr Mut zu gesellschaftlichen Experimenten.

Das Inhaltsverzeichnis, das Vorwort und eine Leseprobe finden sich auf der Website des Oekom-Verlags. Allgemeine Hintergrund-Informationen vermittelt die Webpräsenz der Initiative »D2030«.

Vorheriger Beitrag